Die leichtathletischen Zehnkämpfer werden zurecht Könige der Athleten genannt:  In 10 sehr unterschiedlichen Disziplinen vollbringen sie tolle Leistungen, von denen zuweilen ein Spezialist nur träumen kann. Eine derartige Vielseitigkeit als möglichst breite Basis für den Aufbau spezieller Fertigkeiten streben auch die Nachwuchsleichtathleten des SC Hoyerswerda an. Die besten unter ihnen durften sich am letzten Juni-Sonntag bei den Ostsächsischen Meisterschaften im Mehrkampf in Großenhain beweisen.

Mit Lisamarie Domanja, Luca-Ben Dünnbier, Lennox Burzec (alle AK 11), Devin Müßigbrodt (AK 12) und Anton Seidel (AK 13) waren fünf hochmotivierte Athleten am Start, die möglichst viele Punkte in den Disziplinen 50- bzw. 75m-Sprint, 60m Hürdenlauf, Weitsprung, Ballwurf und 800m-Lauf sammeln wollten.

Da im Einzugsgebiet des ehemaligen Bezirks Dresden das Leistungsniveau sehr hoch ist, rechneten wir nicht mit Medaillen, aber mit der Bestätigung des erreichten Leistungsniveaus und der einen oder anderen persönlichen Bestleistung. Es wurden derer 14 (!), dazu noch durch die Bank bei allen fünf Starten eine neue Mehrkampf-Bestleistung und lobenswerte Plazierungen im Mittelfeld der zumeist über 20 Teilnehmer pro Altersklasse. Wohl wissend, dass in der einen oder anderen Disziplin mehr „drin“ war, setzten sich die fünf jungen Athleten kritisch mit ihren Fehlern und Reserven auseinander.

Die größte Überraschung aber war einmal mehr Lisamarie Domanja, die einen sehr homogenen Fünfkampf auf die Kunststoffbahn brachte, fleißig Punkte sammelte und durchaus mit den Besten ihrer Altersklasse mithalten konnte. In der Endabrechnung wurde sie mit 2029 Punkten und einem hervorragenden 4. Platz belohnt. Mit ihrer Punktzahl erfüllt sie die sog. E-Kader-Norm des Landes Sachsen und gehört nun zu Sachsens allerbesten Leichtathletinnen in der Altersklasse 11!

Rosel Menzel